Über uns

Wenn Frauen in Not geraten, dann sind nicht selten Kinder jeden Alters ebenso betroffen. Meist fallen uns in der öffentlichen Wahrnehmung obdachlose Männer auf der Straße auf, an denen wir mit regelmäßiger Gleichgültigkeit und einem gewissen „Penner-Bild“ im Kopf vorbeieilen. Auch wenn wir zunehmend Frauen  „auf Platte“ sehen, gibt es eine  hohe Anzahl von Frauen, die sich in sogenannter „versteckter Wohnungslosigkeit“ befinden. Bevor sie gänzlich verzweifeln und sich aufgeben, suchen und finden Fauen bei Freunden und Bekannten temporären Unterschlupf. Das mag vielleicht an einer bestimmten Stärke liegen, die Fauen vielen Männern voraus haben.
Wir wollen Frauen dabei helfen, sich die richtige Hilfe zu suchen und sie gegebenenfalls auch auf ihrem Weg zurück ins Leben begleiten.

Mir kann das nicht passieren !
Diesen Satz hören wir von vielen, die sich mitten im Leben befinden und sich ein „Wohnen unter der Brücke“ nicht vorstellen können. Manchmal führt eine unglückliche Konstellation von Schicksalsschlägen, wie z.B. Tod eines Familienangehörigen, Scheidung oder Arbeitslosigkeit schnell zur Wohnungs- und Obdachlosigkeit. Nicht zu vergessen die häusliche Gewalt, der körperliche, geistige und seelische Eingriff in das Leben vieler Menschen, insbesondere Kinder, oder gar Sucht, der viele von uns auf unterschiedlichen Ebenen ohne Verständnis und der richtigen Hilfe nicht entkommen können.
Hier gilt es die Lebens- und auch die Wohnbedingungen betroffener Haushalte und Menschen zu normalisieren, indem rechtzeitig geeignete Hilfeleistungen, unter Berücksichtigung der besonderen Bedürfnisse der unterschiedlichen Zielgruppen, gegeben werden.

Mit kleinen Schritten zum großen Ziel !
Das Ziel, des 1995 gegründeten, bundesweit tätigen und als gemeinnützig anerkannten Vereins „Obdachlosenhilfe DIE BRÜCKE e.V.“, ist es, unschuldig in wirtschaftliche Not geratenen Menschen zu helfen. Dabei ist der Verein selbstlos tätig. Er verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige und mildtätige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.
Eine Satzung schicken wir Ihnen gerne auf Anfrage zu.

Auszüge aus der Satzung:

„Organisation und Förderung von Maßnahmen zur Re-Integration Betroffener ( z.B. durch Hilfe bei der Wohnungssuche, Unterstützung bei der Beschaffung eines Arbeitsplatzes, Einrichtung von Unterkünften, siehe auch unsere Projekte „Ohne Wohung in den Job zurück?“ und „Ab ins Leben“ auf unser Stammhomepage).

„Beratende und ausführende Hilfestellung für Betroffene in akuten Notlagen“

„Entwicklung und Förderung von Modellprojekten, die dem Vereinszweck entsprechen“ (homeless-online wird dem derzeitigen Modellprojekt-Status schnell entschlüpfen. Jede Wette!)

„Information und Aufklärung der Bevölkerung über die Ursachen wirtschaftlicher Not, insbesondere der Obdachlosigkeit“

„Vertretung der Interessen der Obdachlosen gegenüber Politik, Gesellschaft, öffentlicher Verwaltung und Wirtschaft“

Danke an die finanziellen Unterstützer!
Mit Hilfe von Mitgliedern, Förderern, Freunden und Spendern kann in akuten Notlagen, Betroffenen direkt geholfen und deren Situation langfristig stabilisiert werden. Des weiteren können mit diesen finanziellen Mitteln Kooperationen zwischen den Betroffenen, den sozialen Institutionen der Städte/ Gemeinden, der Wohnungswirtschaft, Privatpersonen, Unternehmen und dem Verein „Obdachlosenhilfe DIE BRÜCKE e.V.“ aufgebaut werden.

Hierbei versteht sich der Verein insbesondere als Vermittler und Dienstleister für die verschiedenen Interessengruppen.

Schreibe einen Kommentar